WER WAR
MAX RAEBEL?

Der Namensgeber, Max Raebel, 1874 in Bielefeld geboren, war Maler, Polarforscher, Komponist, Extremsportler, Skandinavienkenner, Abenteurer und vor allem war er ein Andersdenker.

1874

Geboren in BIELEFELD

1887

GEWALTMARSCH von Weimar nach Münster. Über 327 Kilometer in zwei Tagen

1889

Anerkannter PIANIST in Schweden und Norwegen.
Komponiert im Stile der Volksmusik der nordischen Länder

1893

Raebel ist der erste SKILÄUFER,
der von Eisenach zum Großen Inselsberg aufsteigt

1900

SKITOUR in Norwegen im Alleingang
über 420 km in sieben Tagen

1901

Entwickelt eigene Technik, Lichtphänomene des Polarlichts zeichnerisch darzustellen. Erster Ruhm in Norwegen und Deutschland als NORDLICHTMALER

1908

Als POLARFORSCHER in unerforschten Teilen des Inselarchipels Spitzbergen, um wissenschaftliche Untersuchungen durchzuführen

1913

REKORDMARSCH auf dem Rennsteig, schafft die 170 km in 42 Stunden und 21 Minuten. Proviant: nur Kuchen & kalte Milch

1920

Verfasst auf Island all seine Post nach Hause und seine Reisedepeche ausschließlich in Form in RUNENSCHRIFT

1929

Zieht nach Eisenach. Kommt mit dem KLEINSTADTLEBEN
nicht zurecht. Verarmt zusehends

1931

Der norwegische KÖNIG bietet ihm die norwegische
Staatsbürgerschaft an. Raebel lehnt ab

1932

Als Pionier nordischer Sportarten führt er das SKISEGELN in der Rhön ein

2018

Max Raebel zurück in BIELEFELD